.

Finger-Mudras

  • 0

Finger-Mudras

Frau Tappert hat in einem Abendseminar vor 4 Zuhörer/innen eine interessante Einführung in das Thema der Finger-Mudras gegeben.
Es gibt Mudras , die man mir einer Hand machen kann – andere werden mit 2 Händen durchgeführt. Es sind quasi Yoga-Übungen, die man nur mit den Händen und Fingern ausführt.
 
Man kann die Mudras-Übungen an jedem Ort und jederzeit machen – selbst im PKW an einer roten Ampel.  Das ist sehr praktisch und macht die Mudras im wahrsten Sinne des Wortes „alltagstauglich“.
 
Selbstverständlich ist es am besten – vor Allem für Anfänger, wenn man einen ruhigen Ort und mehr Zeit zur Verfügung hat.
 
Die Kursleiterin erklärte, dass die Mudras mit unseren Gefühlen arbeiten und wie wir damit umgehen – ihre Wirkung erklärt sich über die Energiefluss-Regulation der Akupressur.
 
An den einzelnen Fingern haben wir verschiedene (auch aus der Chinesischen Medizin bekannte) Energiemeridiane (Leitbahnen) mit Bezug zu den einzelnen Organen des Körpers.
 
In der zweiten Hälfte des Abends erklärte Frau Tappert die einzelnen Mudras und ließ sie von den Teilnehmern üben.
 
Alles in Allem ein gelungener Abend mit einem interessanten Einblick in eine für mich neue Welt des Finger-Yogas.
 
Karsten Liebhold für die VHS Lensahn

Hinterlassen Sie einen Kommentar

VHS Logo
Programmheft 2017